UN-Klimakonferenz in Kopenhagen

Ausgabe 291 - 2 °C?

Live-Blog: Abwarten und Kaffee trinken

In Kopenhagen stellen sich alle auf eine lange Nacht ein, vielleicht sogar auf ein langes Wochenende. Denn UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat die Staats- und Regierungschefs heute Nachmittag gebeten, länger als vorgesehen zu bleiben und doch noch eine Einigung zu finden. Die einzige sichere Information zu diesem Zeitpunkt ist: es wird noch verhandelt. Aber keiner weiss, wie lange die Gespräche dauern werden und wie sie derzeit verlaufen. Alle geplanten Pressekonferenzen wurden bis auf Weiteres abgesagt. Bei einem kurzen Gespräch mit dem Chef von Greenpeace International, Kumi Naidoo, meinte dieser, es sei momentan denkbar, dass die Verhandlungen abrupt enden und alle mit leeren Händen nach Hause fahren. Das Misstrauen sei enorm und die Liste der Streitpunkte ellenlang. Aber genauso gut könnte noch ein Wunder geschehen und ein ernstnehmbares Abkommen beschlossen werden. Eine dritte Option hält er aber für die Wahrscheinlichste: Es wird eine politische Einigung geben, aber diese wird weder die für Afrika und die Inselstaaten überlebenswichtige 1,5ºC-Grenze einhalten, noch jene bei 2ºC.

Leerer Pressekonferenzraum

Leerer Pressekonferenzraum

Kumi Naidoo von Greenpeace hält die Presse auf dem Laufenden

Kumi Naidoo von Greenpeace hält die Presse auf dem Laufenden

Eintrag aus: Politik Freitag, 18. Dez 2009 Pia Oppel

nach oben

Das aktuelle Heft

Your research contact in Luxembourg

Monatlicher forum-Newsletter


XML-Sitemap